Aus der Vergangenheit

Mit Beginn der Fastenzeit heisst es auch in diesem Jahr wieder:

                                       Spielzeugfreie Zeit.

 

heute werden die Kinder oft mit dem buntesten und teuersten Spielzeug förmlich überschüttet.

Nicht selten liegt das schöne Spielzeug schon nach kurzer Zeit in der Ecke und es entstehen neue Wünsche. Die Medien – Fernsehwerbung ist dabei oft ausschlaggebend. Wir Erwachsene geben oft schnell nach und wollen ja auch, dass es den Kindern an nichts fehlt.

Wenn Kinder nicht gelernt haben, auf etwas zu verzichten, wie verhalten sie sich später als Jugendlicher und Erwachsener?

 

Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, ein Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.

                Maria Montessori

 

Ausgehend von diesen Überlegungen und auch Aussagen der Kinder wie:“ Ich weiß gar nicht was /womit ich spielen soll“ obwohl genug vorhanden ist, nutzen wir die Gelegenheit, mit Beginn der Fastenzeit, das Projekt

                                                             „Spielzeugfreie Zeit“ zu starten.

 

Ziel des Projektes: Lebenskompetenztraining

·         Die Kinder erleben eine neue, spielzeugfreie Zeit und lernen, sich damit zu arrangieren.

·         Dazu gehört auch einmal zu erleben und zu erfahren, dass nicht alles klappt wie man möchte

·         Frustration aushalten

·         Langeweile aushalten und aus eigenem Antrieb beseitigen

·         Gegenseitiges Achtung, Anerkennung

·         Genügend „Zeithaben“ und zu forschen und ausprobieren

·         Selbsterfahrung

·         Grenzen austesten Konflikte austragen.

 

 

Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will

                                 Francois Rabelais

 

Spielzeugfreie Zone wie geht das?

 

Das gesamte Spielzeug wird weggeräumt. Nur noch das Mobiliar und zweckfreies Material, wie Decken, Kissen, Kartons, gesammelte Naturmaterialien, Wolle… sind vorhanden-können mitgebracht werden.

Mit Beginn der Fastenzeit werden wir, in der ersten Woche, gemeinsam mit den Kindern überlegen welches Spielzeug wir nach und nach aus der Gruppe räumen. So können sich die Kinder langsam an die neue Situation gewöhnen.

 

Nicht nur die Kinder werden sich umgewöhnen, kommunikativer werden, eigene Spiele entwickeln, selbst kreativ werden.

Auch wir Erzieherinnen stehen vor einer großen Herausforderung.

Der Abschied von alten Arbeitsmustern kann Unsicherheit bringen, sich zurückhalten, wenn Kinder sich langweilen oder nicht ständig helfend eingreifen, erfordert ein neues Berufsverständnis, denn wir wechseln von der „Animateurin- Betreuerin“ zur Beobachterin – Gesprächs-und Spielpartnerin.

 

 

 

 

Der Attendorner Kindergarten St. Josef (Leitung Daniela Mayo) veranstaltet das Projekt „Starke Kin­der für eine sichere Zukunft".

Die Aktion beinhaltet zwei Trainingseinheiten zum The­ma Gewaltprävention mit den Vorschulkindern der Einrich­tung.
Die Kinder lernten den Einsatz ihrer Stimme, Mimik sowie Gestik zur Selbstvertei­digung.

Auch das . Thema ,,Mein Körper gehört mir!" wurde besprochen. Die Ein­richtung freut sich zudem über die Beurkundung durch die BZgA, die sie im Rahmen der Mitmach - Initiative „ Kinder stark machen" erhielt. „Wir bleiben weiterhin am „Ball und befürworten eine weitere Zusammenarbeit mit Herrn Arnoldi", so die Leiterin.
Quelle: Hundem-Lenne-Kurier 09.03.2019

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Mai finden die Outdoortage statt. Alle Kinder bewegen sich ihren ganzen Kindergartentag gerüstet mit reichlich Proviant innerhalb einer Woche,  ausserhalb vom Kindergarten. Wir suchen mal den Schnellenbergerwald auf , Spielplätze die nicht direkt in der Stadt liegen, fahren mit dem Biggolino zum Biggadamm und verbringen dort einen Vormittag. uvm. 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------Im Oktober beteiligen wir uns an der Dekoration zum Weltspartag der Volksbank.

In diesem Jahr drehte sich alles zu dem Thema : Unter dem Meer. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Vor den Sommerferien hieß es Manege frei - ein Zirkusprojekt :

StandArt Zirkustheater begleitet uns eine Woche in unserem Projekt Zirkus. Hier durften die Kinder sich in verschiedenen Bereichen ausprobieren bekamen professionelle Unterstützung und Anleitung von dem StandArt Team.Jeder fand von der Technik über Artistik seinen Platz im Zirkusprojekt. Jeder darf keinere muss. Zum Abschluß des Projektes fand eine Vorführung statt . Hierzu wurden Eltern und Großeltern eingeladen und bekamen bei Popcorn und Getränke , eine tolle Vorstellung geboten. Dazu wurde unser Außengelände in bunte Manege mit Zuschauerbereich umgestaltet. 

Wir berichteten in der Presse.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im November durften die Großeltern mit den Kindern die Laternen basteln. Am 11.11. fand der St. Martinsumzug von der Kirchengemeinde statt. Dieses gestalten wir mit einem Martinsspiel mit bevor es durch die Strassen mit den selbstgebastelteten Laternen geht. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Besuch vom Nikolaus war ein weiteres Highlight im Jahr 2019 . In jeder Gruppe gab es ein gemütliches Adventscafe mit Begleitung eines Eltern/Großelternteil und zum Abschluß kam in jede Gruppe der Nikolaus und brachte den Kindern eine Kleinigkeit mit. 

 

Zudem finden und fanden viele weitere Aktionen statt. 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Karneval im St. Joseph Kindergarten in Attendorn

Prinzessin und Astronaut sehen einfach süß aus.
 
 
Attendorn. Traditionell wurde auch im Kindergarten St. Josef Attendorn die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Für einen stimmungsvollen Auftakt sorgten die ALTstattBUBEN.
Mit viel Musik, Tanz und Geschunkel feierten auch die Jüngsten. Am Ende durften die Kamelle natürlich nicht fehlen. Die Eltern unterstützen die Einrichtung mit leckerem Essen für ein großes Karnevalsbuffet. Bei der Wahl des Prinzenpaares mit den schönsten Kostümen setzten sich eine Prinzessin und ein Astronaut durch. Kindergartenkinder beim Kinderumzug dabeiAm Rosenmontag, 24. Februar, nehmen die Kinder unter dem Motto: „St. Josef froh und heiter die Friedensherde, die zieht weiter“, erstmals am Kinderumzug in Attendorn teil. In den letzten Wochen und Monaten wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern fleißig gebastelt und genäht. Die Kinder sind stolz und freuen sich darauf, das Ergebnis am Montag zu präsentieren.
(LP)

 

 

 

 

 

 

Wir sind für Sie da

Kindergarten St.Josef Attendorn

Truchseßgasse 5

57439 Attendorn

Telefon

02722 2388

Daniela Mayo 

Kindergartenleitung

 

Email

st-josef-attendorn@kath-kitas-olpe.de

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Kindergarten St.Josef Attendorn